Skip to main content

Die Tradition des Almabtriebs

Unser Brauchtum

Das Fest des Almabtriebs, der Viehscheid, ist seit Jahrzehnten eine der schönsten Traditionen im Allgäu und auch in Seeg.
Zu diesem Anlass wird in Seeg seit 1991 ein großes Zelt auf dem Festplatz durch den Seeger Schützenverein aufgestellt und bewirtet.
Dabei sorgt zünftige Musik für gute Unterhaltung und ein, zwei Maß Bier, Radler oder Geiß löscht den Durst der Besucher. Ob Blasmusik an der Viehscheid oder etwas kräftigere Klänge am Vorabend, für Jeden ist dabei etwas geboten.

Allgäuer Brauchtum

  • Der Viehscheid ist einer der wichtigsten Brauchtums- und Traditions-Veranstaltungen im gesamten Allgäu
  • Dabei werden jedes Jahr die Rinder im Frühjahr auf die Bergweiden in den Allgäuer Alpen gebracht
  • Im September, wenn das Vieh gut genährt und gewachsen ist, wird es wieder hinab ins Tal getrieben
  • Beim Viehscheid werden dann alle Tiere in der jeweiligen Gemeinde auf einem Scheidplatz gesammelt und an ihre Besitzer zurückgegeben

Chronik des Seeger Almabtriebs

  • vor 1978 trafen sich ein paar Bauern mitten im Dorf Seeg um nach dem Almabtrieb um ihr Vieh abzuholen
  • von 1978 bis 1990 fand der Viehscheid in Seeg an der alten Turnhalle (neben heutigem Caritasheim) statt
  • seit 1991 steht uns ein Festplatz zur Verfügung, auf dem für den Viehscheid ein großes Bierzelt aufgebaut wird
  • in 2018 feiern wir das 40jährige Jubiläum zum Seeger Viehscheid mit den Schützen des Vereins St. Ulrich Seeg